Update: Fit&Fun-Benefizlauf

Plakat-Benefiz-Lauf-2017-DinA4-Internet-212x300Schee war’s!!! Herzlichen Dank an alle, die mitgelaufen sind! 🙂

Wasserburg (kr) – Ideale Bedingungen fanden die knapp über 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, darunter auch einige Kinder, beim 3.  Benefiz-Lauf des Sportparks Fit&Fun vor. Der Erlös geht wieder an das Wasserburger „Patenprojekts Asyl“. Schirmherrin Gertraud Rottenwaller, die auch mit einigen der von ihr betreuten Pakistani vor Ort war und selbst mitlief, zeigte sich dann auch nicht nur wegen der gut 500 Zusammengekommenen Euros hoch zufrieden, sondern auch wegen der lockeren Stimmung bei bestem Wetter.

Laufen, Walken oder Joggen, das war auf der zu wählenden Fünf- oder Zehn-Kilometer-Strecke, die wieder durch die reizvolle Landschaft östlich von Wasserburg führte, egal. Hauptsache Spaß sollte es machen. Deshalb gab es auch keinen Massenstart, sondern wer zwischen 9 und 11 Uhr, vorbeikam, lief nach der Anmeldung los. Der Startschuss für den Kinderlauf, die Jüngsten hatten eine Strecke von einem Kilometer zu bewältigen, erfolgte allerdings für alle kurz nach 10 Uhr. Auch Gruppen waren vertreten, darunter auch die Reha-Gruppe des Fit&Fun, die trotz ‚Knie‘, ‚Rücken‘ oder ‚Hüfte‘ mit einheitlichen T-Shirts antrat und deren Mitglieder zum Teil sehr flott auf der Strecke unterwegs waren.

2017-04-30 fit und fun Lauf (kr) (2)

Bastian Möll, der das Organisatorische des Vormittages abwickelte und selbst bei den Kleinsten mitlief, freute sich über die Beteiligung, die etwas höher lag als beim letzten Mal.  Dass der Benefizlauf auch im nächsten Jahr wieder stattfinden wird, war er sich zudem sicher.

2017-04-30 fit und fun Lauf (kr) (1)

Schirmherrin Gertraud Rottenwaller zeigte sich hochzufrieden, dass so viele Leute wieder einmal das Patenprojekt unterstützten und lobte vor allem auch das Engagement der Organisatoren um Manuel Kebinger. Ebenso dankte sie den Helfern und Teilnehmern beim Laufe für das Mitfinanzieren von Sportgeräten und Deutschkursen auf diese Weise. Allerdings bedauerte sie die derzeitige Praxis, auch die willigsten, eifrigsten integriertesten Asylbewerber nach so viel Bemühungen und ehrenamtlichem Engagement der Helfer und Paten einfach wieder abzuschieben. Sie wünschte sich am liebsten ein Mitspracherecht bei solchen Verfahren.

Karlheinz Rieger

 

Vielen Dank!

Spende 2017

Herzlichen Dank
an die Sparkassen-Kulturstiftung
für ihre Spende in Höhe von
1500€
für unser Patenprojekt,
überreicht am 16. April 2017.
Wir können damit unter anderem weiter Deutschkurse finanzieren
und Menschen helfen, sich in Deutschland zu integrieren.
🙂 Herzlichen Dank!!! 🙂

Informationen

Fit&Fun-Benefizlauf

Schee war’s!!! Herzlichen Dank an alle, die mitgelaufen sind! 🙂

Habt ihr Lust zu laufen oder zu walken? 🙂

Plakat-Benefiz-Lauf-2017-DinA4-Internet-212x300

Am Sonntag, 30. April lädt der Sportpark Fit&Fun zum 3. Fit&Fun Benefiz Lauf ein. Schirmherrin ist Traudi Rottenwaller von unserem Patenprojekt. Gestartet wird zwischen 9.00 und 11.00 Uhr (kein Massenstart), die Strecke von 5 oder 10km ist einfach und landwirtschaflich sehr schön. Die Startgebühr beträgt 8,- Euro und der gesamte Erlös des Laufes kommt unserem Patenprojekt zugute und wird zu 100% für Deutschkurse und Sportequipment eingesetzt. Auf der Webseite vom Fit&Fun findet ihr weitere Infos.
Der Start für den Kinderlauf (1 km für Kinder von 4 – 10 Jahren) ist um 10.00 Uhr.
Jeder kann mitlaufen – ohne Stress! 🙂

Wie freuen uns, euch zu sehen!

Lauf

ovb 28.04.2017

5. Abschiebeflug nach Afghanistan

Am Montag 24.04. fand abends der 5. Abschiebflug nach Afghanistan vom Flughafen München statt. Nach ersten Informationen wurden 14 Afghanen abgeschoben, davon 3 aus Bayern. Gegen die Abschiebung demonstrierten ca. 70 Menschen.

Afghanistan

Bündnis 90 / Die Grünen stellten eine Kleine Anfrage an die Bundesregierung zu den Abschiebungen nach Afghanistan. Hier könnt ihr die Antworten der Bundesregierung lesen. Stephan Dünnwald vom Bayerischen Flüchtlingsrat schreibt dazu:

Die Stellungnahme der Bundesregierung zeigt die umfassende Ignoranz der Behörden gegenüber den Folgen der Abschiebepolitik. Das Leben und Überleben nach der Abschiebung ist nicht relevant. Die bayerische Praxis zeigt, wie egal den Behörden auch das Leben vor der Abschiebung ist. Wieder einmal hat Bayern einen Afghanen vom Arbeitsplatz weg verhaftet. Der junge Mann ist seit mehr als sechs Jahren in Deutschland, arbeitet als Schichtleiter in einer Fastfood-Kette und hat eine deutsche Freundin. Der Bayerische Flüchtlingsrat kritisiert diese Praxis als gewissenlos. Bayerns Behörden zerreißen soziale Beziehungen, die Verzweiflung von Abgeschobenen und ihren Lebenspartner*innen sind für den bayerischen Innenminister offenkundig völlig irrelevant.“

Marienplatz 23.04.

Ca. 1500 Menschen versammelten sich auf dem Marienplatz und demonstrierten für Menschenrechte und Demokratie. Hier könnt ihr einige der Reden nachlesen, die Ansprache der Freunde eines am Montag abgschobenen Asylbewerbers aus Afghanistan hören und die Themen der Diskussionsrunden sowie die Forderungen zum Thema Menschenrechte nachlesen. Unter den Rednern waren auch prominente Unterstützer wie Konstantin Wecker.

Es sind weitere Aktionen geplant. Auf der website gemeinsam-fuer-menschenrechte-und-demokratie.de findet ihr aktuelle Informationen. Wir halten euch auch hier auf dem Laufenden.

Demo Marienplatz

„Gemeinsam für Menschenrechte und Demokratie! …

WIR leisten unsere freiwillige Arbeit meistens still und leise. Wir ermöglichen gesellschaftliche und kulturelle Teilhabe und setzen uns dabei für eine solidarische und weltoffene Gesellschaft ein. Aber die Rahmenbedingungen dafür haben sich verändert. Immer mehr behördliche Willkür ver- und behindert unsere Arbeit. Statt uns zu unterstützen wird unter den Geflüchteten, aber auch in Teilen der Bevölkerung ein Klima der Angst erzeugt. Arbeitsverbote und Sammelabschiebungen machen vieles von dem zunichte, was von Ehrenamtlichen und Geflüchteten bereits geleistet wurde und noch geleistet werden könnte.

Die Bilder vom Münchner Hauptbahnhof gingen 2015 um die Welt und kreierten den Begriff der Willkommenskultur. Wir lassen nicht zu, dass daraus eine Abschiebekultur wird. Wir sind nicht länger still und leise. Wir zeigen, dass wir viele sind und erheben unsere Stimme!

Aufstand der Leisen

Wir richten uns mit unserer Vollversammlung an alle Ehrenamtlichen und an all diejenigen, die sich engagieren wollen. Mit Euch werden wir über unsere Erfolge reden, aber auch über unsere Probleme. In Diskussionsrunden werden wir Demokratie vorleben und damit demokratische Strukturen stützen und stärken. Wir werden gemeinsam Forderungen an die Politik ausarbeiten. Wir werden Kraft sammeln und weitere Aktionen vorbereiten. Wir werden dabei nicht zulassen, dass das Leid von Geflüchteten, dass ihre Schicksale politisch missbraucht werden. Wir rufen zudem alle Politiker*innen dazu auf, unserer Vollversammlung beizuwohnen: Hören Sie zu und beteiligen Sie sich an unseren Gesprächen! Denn auch WIR werden im Herbst wählen!

Wir sind viele! Wir erheben unsere Stimme!
Wir helfen weiter – im Namen der Menschlichkeit!“

Thomas Lechner

Seid ihr dabei?

Wenn ihr mitfahren wollt, meldet euch doch bis Samstagabend unter
patenprojekt.asyl@web.de, dann können wir Fahrgemeinschaften bilden und günstige Zugtickets für mehrere Personen lösen. Bis dann!

Aktuell

Liebe aktive UnterstützerInnen!

Vielen Dank für euer Engagement und eure Entschlossenheit, weiter an der Seite der asylsuchenden Menschen zu stehen. Auch wenn es immer schwerer wird, Menschen in ihrem Bemühen um Integration zu unterstützen, bleiben wir dran und sind da. Nicht als „Gutmenschen“, sondern als Menschen, die eine Überzeugnung haben und das tun, was wir für wichtig halten. Wir alle – AsylbewerberInnen und UnterstützerInnen – sind Menschen, die weiter in Würde leben wollen – in einer sich verändernden Welt. Danke, dass ihr dabei seid!

In der neuen Unterkunft leben bisher junge Frauen mit ihren Kindern. Wir benötigen für sie noch

  • Schwangerschaftskleidung
  • Babywäsche
  • Damenkleidung und Schuhe
  • Spielsachen und Bücher für Klein- und Schulkinder.

Die jungen Männer aus einer anderen größeren Unterkunft würden sich sehr freuen über

  • einen Kicker
  • und eine Mikrowelle.

Bitte meldet euch über das Kontaktformular, wenn ihr etwas spenden wollt. Wir stellen dann den Kontakt mit den zuständigen Helfern her.

Vielen Dank! 🙂

Hier gibt es noch für alle eine wichtige Petition zum Unterschreiben – nicht nur für Ehrenamtliche, sondern auch für Lehrer, Sozialpädagogen und andere, die mit Flüchtlingen arbeiten.

Vielen Asylbewerbern wurde auch hier keine Arbeitserlaubnis erteilt. Bitte meldet diese Fälle an den Münchner Flüchtlingsrat über dieses Formular. Sie wollen die Zahlen ohne persönliche Angaben der Flüchtlinge dokumentieren und weitere Schritte unternehmen.

Über aktuelle Entwicklungen, die für Helferkreise relevant sind, könnt ihr euch auf der Seite asylhelfer.bayern informieren.

Und hier findet ihr wieder ein paar aktuelle Artikel und Fernsehbeiträge über die Abschiedungen nach Afghanistan und die Arbeitsverbote:

Uschi hat zu dieser Thematik einen sehr guten Brief an Angela Merkel und andere Politiker geschrieben, den ihr hier lesen könnt.