Alle Beiträge von Julia

Interessante Links

  • Otto Lederer und Mechthilde Wittmann waren am 09.04.2018 zum 4. Asyldialog im Gasthaus Paulaner und nahmen sehr offen die Erfahrungen und Anregungen der Asylhelfer aus verschiedenen Helferkreisen des Landkreises Rosenheim entgegen. Auf unserer Seite „Berichte“ könnt ihr eine schöne Zusammenfassung von Uschi lesen.
    Am gleichen Tag stellten Herr Lederer und Frau Wittmann sowie andere CSU-Abgeordnete einen Dringlichkeitsantrag im Bayerischen Landtag zum Thema „Optimale Sicherheit für Bayerns Bürgerinnen und Bürger!“ mit der Forderung zügig deutschlandweit die sogenannten ANKER-Zentren einzurichten und Abschiebungen zu beschleunigen.

 

 

  • Adressen in München, die bei der Beschaffung einer Taskira helfen können, findet ihr hier auf einer Liste des Bayerischen Flüchtlingsrats.

 

  • Von ufuq.de (Prävention von Radikalisierung) gibt es eine neue Arbeitshilfe zur Prävention von religiös-extremistischen Ansprachen in der pädagogischen Arbeit mit Geflüchteten „Geflüchtete stärken„. Zu diesem Thema findet ihr weitere Informationen auf unserer Seite „Infos für Begleiter„.

Abschiebeflug nach Afghanistan

Für den 24.04.2018 ist der nächste Abschiebeflug nach Afghanistan geplant. Der Abschiebeflughafen steht noch nicht fest, aber es wurden schon Personen in Abschiebehaft genommen.
Der Bayerische Flüchtlingsrat hat auf seiner Webseite aktuelle Hinweise veröffentlicht, was man für gefährdete Geflüchtete tun kann.

Bayernweit wird es es viele Proteste geben. In München gibt es eine Banneraktion, an der man sich noch beteiligen kann. Weitere Infos zu den gelanten Aktionen findet ihr hier auf der Seite des Bayerischen Flüchtlingsrats.

Helfen? Ja! Ehrenamtliche gesucht!

Am Mittwoch, 25.April, findet um 18 Uhr im Mehrgenerationenhaus (MGH) Wasserburg, Willi-Ernst-Ring 29, ein Info-Abend für alle interessierten Bürger im Raum Wasserburg statt, die geflüchtete Menschen bei der Integration unterstützen wollen.

Das Wasserburger Patenprojekt sucht gemeinsam mit Caritas und dem MGH für die Asyl-Gemeinschaftsunterkunft (GU) in Wasserburg und für andere Unterkünften in der Wasserburger Gegend Ehrenamtliche, die den Asylbewerbern Unterstüzung anbieten, zum Beispiel beim Besuch von Behörden oder beim Ausfüllen von Formularen. Ebenso wird auch noch Unterstützung beim Deutschlernen, bei Bewerbungen oder bei der Wohnungssuche benötigt.

Das Patenprojekt, Caritas und MGH wollen gemeinsam ein Netzwerk aus ehrenamtlichen Integrationshelfern aufbauen, die die hauptamtlichen Berater unterstützen und die Spaß am interkulturellen Austausch haben.

Die Caritas bietet mit dem Wasserburger Patenprojekt eine vierteilige Schulung zum „Integrationshelfer“ an. Inhalte der Schulung sind:

* Grundinformationen zum Asylverfahren und zum Ehrenamt im Asylbereich
* Information zu Jobcenterleistungen
* Informationen zur Arbeitsvermittlung und Fördermöglichkeiten durch das Jobcenter
* Informationen zur Unterstützung bei der Wohnungssuche und
Organisatorisches zur ehrenamtlichen Mitarbeit in Wasserburg

Interessierte Ehrenamtliche wenden sich für Fragen und nähere Information gerne an:
Maria-B. Struve, Ehrenamtskoordinatorin der Caritas:

maria-brigitte.struve@caritasmuenchen.de oder unter Telefon 08031/35311-21.

Fotoausstellung: Menschen auf der Flucht

Fotoausstellung 4_2018

Ab Sonntag 15.04.2018 in Kooperation mit der Evangelischen Kirche im Evangelischen Gemeindehaus, Surauerstr. 3 in Wasserburg!

„Was heißt es, auf der Flucht zu sein? Was bedeutet es, Bedrohung und Tod zu begegnen und das eigene Zuhause verlassen zu müssen, um einen sicheren Ort zu suchen? Die beeindruckenden Bilder der aktuellen Fotoausstellung „Menschen auf
der Flucht“, die die Agentur Magnum-Photos in Kooperation mit Amnesty
International deutschlandweit zeigt, erlauben einen Einblick in die alltäglichen
Geschichten von geflüchteten Menschen – gegliedert in die Themenblöcke Krieg und
Chaos, Suche nach Sicherheit, Leben in Unsicherheit, Mauern und Zäune, Leben
von Tag zu Tag und geteilte Verantwortung.“

Amnesty International

Hier könnt ihr mehr darüber lesen. Es gibt auch einen sehr interessanten 10minütigen Audioguide zur Ausstellung, den ihr hier kostenlos herunterladen könnt.

Die Ausstellung ist bis Pfingsten immer
montags, mittwochs und freitags von 9.00 bis 11. Uhr und
donnerstags von 15.00 bis 17.00 Uhr
zu sehen.

Schaut es euch an und lasst euch berühren von Fluchtgeschichten der letzten 70 Jahre.

Aktuelles

  • BR Fernsehen: Am 11.04. findet um 20.15 Uhr die Sendung „jetzt red i“ zum Thema „Wie gelingt eine bessere Asylpolitik?“ zur Einführung der Anker- bzw. Transitzentren statt. Hier findet ihr weitere Informationen und auch die Möglichkeit zur Abstimmung „Sind Sie für die Einführung der Ankerzentren?“.
  • Der Bayerische Jugendring sucht junge Geflüchtete zwischen 20 und 30 Jahren, die sich gern in der Jugendarbeit engagieren möchten. Voraussetzung sind Deutschkenntnisse auf B2-Niveau, der rechtliche Status ist egal. Angeboten wird eine kostenlose Fortbildung als Jugendintegrationsbegleiter. Die Jugendintegrationsbegleiter können dann mit ihren eigenen Erfahrungen Jugendliche begleiten, Workshops organisieren und auch Organisationen beraten, die Angebote für geflüchtete Jugendliche machen.

Aktuell

  • Schaut euch mal unsere Webseite an! Es gibt jetzt eine Seite „Infos für Geflüchtete“, auf der ihr viele Links zu mehrsprachigen Flyern und Webseiten findet. Geflüchtete, die schon ein bisschen Deutsch sprechen, können hier selbst zu wichtigen Themen rund um Asyl und Leben in Deutschland Informationen finden. Vielleicht könnt ihr ihnen das zeigen. 🙂
  • Jost Herrman aus Weilheim hat eine Umfrage zur Motivation der Asylhelfer gemacht, worüber im ovb berichtet wurde:

Asylhelfer 3_18

Hier könnt ihr die gesamte Auswertung seiner Umfrage lesen.

Vielen Dank für all eure Unterstützung!

Auch unsere Motivation ist es, etwas für die Gesellschaft zu tun und Menschen zu begleiten, die sich integrieren wollen. Und uns damit gemeinsam für ein Leben in Freiheit und Stabilität einzusetzen.

Auch für uns ist es oft schwer auszuhalten, was die Politik vorgibt. Wir halten Arbeitsverbote für absolut kontraproduktiv. Wir sehen Afghanistan nicht als sicheres Land, in das abgeschoben werden kann. Und wir setzen uns dafür ein, dass Geflüchtete, die neu nach Deutschland kommen, nicht in Transitzentren ohne Zugang zu anwaltlicher Beratung und Bildung untergebracht werden. Wir wollen keine Lager in Deutschland. Wir wollen Menschen eine Chance geben – und wir erwarten, dass sie sich um Integration bemühen. Dafür braucht es Kontakte und Zugang zu Bildungseinrichtungen und Arbeit.

 

Wohnung in München gesucht

In Wasserburg lebt ein junger Senegalese, der gute Deutschkenntnisse hat, ab September 2018 einen Lehrvertrag in München hat und wegen eines Ausbildungsvisums (einzige Möglichkeit, um die Ausbildung machen zu dürfen) im Juli zurück in den Senegal fliegt. Um seinen großen Traum verwirklichen zu können, fehlt ihm jetzt nur noch das Mosaiksteinchen „eigene Wohnung“ bzw. „ein Zimmer in einer WG“ im näheren Einzugsbereich von München oder Stadt München. Da er einen Ausbildungsplatz in der Gastronomie hat, muss er auch zu ungewöhnlichen Tageszeiten zwischen Wohnung und Arbeitsplatz mobil sein (er hat keinen Führerschein).

Bitte helft diesem jungen, motivierten Mann, einen Mietvertrag ab September 2018 vor seiner Rückkehr in den Senegal abschließen zu können! Es genügt auch ein Untermietvertrag für den Anfang, es kommt alleine auf eine Adresse an. Er könnte sich dann von dort im Laufe der Ausbildung ein andere Wohnung suchen.
Wenn das nicht gelingt, dann waren alle seine Bemühungen umsonst – keine Ausbildung, keine Bleibeperspektive in Deutschland.

Bitte bemüht alle Eure Kontakte, die irgendwie mit München oder Umland zu tun haben. Ihr könnt euch einfach über das Kontaktformular melden. Vielen Dank für Eure Unterstützung!

Uschi