Alle Beiträge von Julia

Ein paar Neuigkeiten …

Alles Gute euch allen, erholsame Sommertage und einen schönen Urlaub!
Vielen Dank für all eure Unterstützung für unser Patenprojekt! 🙂

Aktuelles

In aller Kürze ein paar Infos:

  • Am 08. Juli nahmen 2 Personen unseres Patenprojekts am 4. Asylgipfel der bayerischen Helferkreise in München statt – sehr interessante Themen! Hier könnt ihr mehr dazu lesen.
    Warum arbeiten wir noch als ehrenamtliche Unterstützer – trotz Frustrationen, Erschöpfung und immer höher werdender Hürden von Seiten der Politik?

    Motivation
    Jost Herrmann

Herzlichen Dank an alle, die uns unterstützen und die da sind – auch in Gedanken und Worten! Danke an alle, die sich nicht entmutigen lassen und mit uns weiter für Integration und ein Zusammenleben in Würde kämpfen.

IMG-20170716-WA0006

IMG-20170716-WA0005

IMG-20170716-WA0004

Nationenfest 2017

Nationenfest 2017 1         Nationenfest 2017 3

Vielen Dank an alle,
die sich am Nationenfest an unserem Stand beteiligt
oder uns besucht haben!!! 🙂

Nationenfest 2017 4

Es gab leckeres Essen aus dem Senegal und aus Afghanistan, viele Informationen zur Situation der Asylbewerber bei uns, ein gemütliches Plätzchen zum Ratschen und Freunde treffen, ein Kinderquiz und ganz tolle Taschen der Selbsthelfer (gemeinschaftlich genäht von Menschen verschiedener Herkunft), die man für eine kleine Spende mitnehmen konnte.

Wer bei den Selbsthelfern mitmachen möchte – mit oder ohne Nähkenntnisse: Treffen ist immer donnerstags ab 15.00 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus.

Wer uns sonst irgendwie unterstützen möchte, kann sich jederzeit bei uns melden. Wir freuen uns auf euch! 🙂

Nationenfest 2017 2

Update: Demo in München

Es reicht

Mitteilung des Bayerischen Flüchtlingsrats zur Demo vom 24.06.2017 in München:

„Es reicht!
Demonstration Ausbildung statt Abschiebung
mit mehr als 3500 Teilnehmer*innen

In München demonstrierten mehr als 3.500 Menschen gegen Arbeitsverbote für Flüchtlinge und Abschiebungen nach Afghanistan.

Vertreter*innen von Schulen, Kirchen, Gewerkschaften und Parteien, aber vor allem viele ehrenamtliche Initiativen protestierten auf dem Münchner Marienplatz und vor der bayerischen Staatskanzlei gegen die Flüchtlingspolitik der bayerischen Staatsregierung. Auch zahlreiche Flüchtlinge, darunter viele Afghanen, beteiligten sich an dem lauten Protest.

Redner*innen nannten die deutsche und bayerische Politik menschenrechtsverletzend und unchristlich. Mit Begeisterung wurde die Nachricht aufgenommen, dass auch der nächste, für den kommenden Mittwoch geplante Abschiebeflug nach Afghanistan storniert wurde.

Die Organisatoren, darunter das Bündnis Gemeinsam für Menschenrechte und Demokratie“, die Sozialgenossenschaft Bellevue die Monaco und der Bayerische Flüchtlingsrat, zogen eine positive Bilanz:

Unser Protest sendet ein deutliches Signal an die bayerische Regierung und an die Koalition in Berlin, dass diese Politik der Ausgrenzung und Abschreckung von Flüchtlingen so nicht weitergehen kann. Besonders Abschiebungen nach Afghanistan sind mit einer humanen Flüchtlingspolitik nicht vereinbar“, so Stephan Dünnwald, Sprecher des Bayerischen Flüchtlingsrats.“

Auch wir haben uns auf dem Nationenfest mit einer kleinen

Aktion für Arbeit und Ausbildung statt Abschiebepolitik

beteiligt. Vielen Dank an alle, die dabei waren!!! 🙂

Aktion Nationenfest

 

Neuigkeiten

Nationenfest am 24.06. in Wasserburg

In Wasserburg findet am 24.06. ab 15.15 Uhr das Nationenfest statt. Wir sind mit einem Stand vertreten – mit leckerem Essen, Infos rund um’s Thema Asyl und tollen Taschen der Selbsthelfer. Wir freuen uns auf euch! Bis dann!

Zeitgleich findet eine Demo am 24.06. in München statt: Es reicht!

Es reicht

 

  • Arbeits- und Ausbildungserlaubnisse:
    Es gibt einen neuen Flyer der Integrationsbeauftragen Kerstin Schreyer. Für alle Asylbewerber, die seit Januar nicht mehr arbeiten durften, besteht eine kleine Chance, dass sie wieder eine Arbeitserlaubnis bekommen. Versucht es beim zuständigen Landratsamt – schriftlich!
    Verdammt zum Nichtstun – Erfahrungen eines afghanischen Berufsschülers

 

  • Petition zur Familienzusammenführung:
    Ab dem 01. April sollen monatlich nur noch 70 Personen (statt bisher 300) von Griechenland nach Deutschland zu ihren Familien gebracht werden. Bereits genehmigte Anträge dauern dadurch bis zu 3 Jahre, bis die Familien sich wiedersehen. Für neue Anträge bedeutet es noch viel längere Wartezeiten.

 

  • Zum Thema Afghanistan:
    Abschiebungen nach Afghanistan werden vorerst bis Juli ausgesetzt. Es sollen aber nach einer neuen Lagebeurteilung weiterhin Straftäter und Gefährder, sowie Menschen, die nicht zur Klärung ihrer Identität beitragen, abgeschoben werden.

    sz: Fragwürdige Asylentscheidungen – Einer muss zurück

    Der Holocaust-Überlebende Ernst Grube fordert in einem Brief an Barbara Stamm einen Abschiebestopp für Afghanen  – sz vom 06.06.2017

 

 

  • Es gibt eine neue online-Sprachlernplattform für Flüchtlinge und Deutsche – SpeaQwith.me. 🙂

Update: Demo 01.06.

Hunderte Menschen demonstrierten für die Schülerinnen und Schüler – siehe Bericht des BR.

Am 31.05. wurde versucht, einen Schüler einer Klasse für Flüchtlinge aus einer Berufsschule in Nürnberg abzuholen, um ihn nach Afghanistan abzuschieben.

Wir – Ehrenamtliche, Lehrer und Sozialpädagogen – fordern eindringlich, dass die 3+2-Regelung endlich verlässlich umgesetzt wird.

Demo 1. Juni

Update: Abschiebeflug verschoben

Der für heute geplante Abschiebeflug nach Afghanistan wird aufgrund einer verheerenden Explosion in Kabul verschoben. Bei der Explosion heute morgen wurde auch die Deutsche Botschaft massiv beschädigt.

Dennoch hält die Bundesregierung daran fest, weiterhin Menschen nach Afghanistan abzuschieben. Der Flug wird nur verschoben. Es wurden schon einige Menschen festgenommen und ins Abschiebegefängnis nach Mühldorf gebracht, um von dort abgeschoben zu werden.

sz: Bundesregierung: Abschiebungen nach Afghanistan weiter zumutbar

Aus Protest gegen diese Politik findet heute Abend (31.05.) die Demo
– nicht wie geplant am Flughafen –
sondern um 19.00 Uhr
an der Feldherrenhalle in München statt.